Topmodel

Das Topmodel: Ein Traumberuf?

Viele kleine Mädchen und weibliche Teenager träumen davon, einmal ein Leben als Topmodel zu führen. Sie stellen sich diesen Beruf einfach als Erfüllung aller Wünsche vor. Topmodels haben viel Geld, leben immer im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und können sich jeden Wunsch nach Kleidung, Make-up, Schmuck und Frisur nicht nur während der Arbeit, sondern auch im privaten Bereich leisten. Die Arbeit besteht auf den ersten Blick darin, gut auszusehen – und dafür gibt es eine Menge Geld. Dieses Geld können nur Schauspieler und Musiker von größter Bekanntheit so einfach verdienen; ansonsten sind Topmodel Gagen eher in Lohnbereichen gelegen, die kaum erreichbar sind.

Das Leben führt ein Topmodel an allen schönen Plätzen der Welt, zum Teil, um dort Fotoaufnahmen zu machen, aber auch, um auf Modenschauen zu laufen. Rund um die Kulisse ist Urlaub, Lifestyle, Jet-Set. Bekannte Models werden zu Galas und Veranstaltungen mit viel Medienrummel eingeladen, werden mit teuersten Haute Couture Kleidern ausgestattet und durch Hairstylisten und Visagisten verwöhnt, egal, wo sie sich befinden. Umgeben von Eleganz, Glamour und einem aufregenden Dasein: Ein Leben als Topmodel ist der Traum vieler Frauen.

Das Topmodel – immer im Rampenlicht

Die Aufmerksamkeit, die ein Topmodel erhält, ist mit der eines Filmstars vergleichbar. Wo immer die hübsche Frau auftaucht, herrscht Blitzlichtgewitter und Aufregung. Ein Model von internationaler Bekanntheit hat Fans, wie ein berühmter Star und führt auch sonst ein ähnliches Leben mit Bodyguards, Presserummel und dem Phänomen, überall erkannt zu werden. Das ist angenehm, wenn es sich um öffentliche Auftritte handelt, nicht aber, wenn es an den privaten Bereich geht. Auch beim Einkaufen, im Urlaub und an jedem Ort, an dem das Model lieber alleine sein möchte, wird jeder Schritt beobachtet, jede Frisur und Kleidung medial kommentiert und werden Schlagzeilen gemacht. Das glamouröse Leben bringt also durchaus auch eine Kehrseite der Medaille mit sich – den weitestgehenden Verzicht auf Privatleben oder zumindest einen schmalen Grat, um ein öffentlichkeitstaugliches Leben zu führen. Selbst bei einem weltbekannten Topmodel kann es zu einem Einbruch in der Karriere kommen, werden negative Schlagzeilen in den Gazetten bekannt.

Voraussetzungen für das Topmodel

Will eine Frau Topmodel werden, braucht sie gewisse Voraussetzungen, aber auch ein wenig Glück, abgesehen vom Wunsch, diesen Beruf einmal auszuüben. Die Voraussetzungen sind natürlich vor allem rein körperlicher Natur: Eine gewisse Körpergröße, eine schlanke, tadellose Figur und ein hübsches Gesicht mit einem gewissen Wiedererkennungswert sind unabdingbar. Ein makelloser Ruf sollte ebenfalls zum Leben gehören. Die Portion Glück, die zum Dasein als Model und Topmodel gehört, bedeutet, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein; Modelscouts sind auf Modenschauen, auf Schönheits-Wettbewerben und Misswahlen zugegen. Wer hier nicht gesehen wird, bekommt kaum eine Chance. Sedcards werden zwar von Hunderten Models in den Modelagenturen verwaltet; nur ein geringer Bruchteil jedoch schafft den Sprung auf internationales Parkett und kann sich den Traum vom Topmodel als Berufsbezeichnung erfüllen. Die Bereitschaft zum oben geschilderten Leben muss natürlich auch vorhanden sein: Selten zu Hause bei Familie und Freunden zu sein, immer im öffentlichen Interesse zu stehen und auf vieles, was zum normalen Leben gehört, zu verzichten, ist die Regel. Dafür wird das Topmodel durch andere, glamouröse und luxuriöse Dinge entschädigt.

Der Kampf mit der Figur

Ein Topmodel mit Hüftspeck, Schwangerschaftsstreifen oder anderen Schönheitsmakeln beendet ihre Karriere bei Bekanntwerden dieser Probleme, die die meisten Frauen auf der Welt mit sich herumtragen. Das Leben als Model erfordert also einen harten Kampf gegen Übergewicht, Tag für Tag oberste Priorität des Lebens. Diät und Sport sind also die wichtigen Lebensinhalte, abgesehen von Termindruck und Stress. Wie nur allzu oft bekannt wird, führt die Disziplin, sich selbst und sein Gewicht zu kontrollieren leider manchmal auch in Essstörungen, allen voran die Magersucht. Auch, wenn heute die Fototechnik einige Makel nachträglich beseitigen kann, ist dennoch ein gewisses Aussehen für die gesamte Dauer der Karriere unabdingbar. Das Alter spielt natürlich auch eine Rolle, irgendwann, und darüber sollte sich jedes Model bewusst sein, ist die Karriere beendet, muss ein anderer Lebensinhalt gefunden werden. Topmodel ist also ein außergewöhnlicher Beruf, der nur wenigen Menschen auf der Erde beschieden ist – mit Schattenseiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>