Modelmaße

Die idealen Modelmaße

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine Karriere als Model in Angriff zu nehmen, dessen Vorfreude wird schnell gedämpft. Denn wenngleich es mittlerweile doch einige Modelagenturen gibt, die Models mit einer guten bis wirklich weiblichen Figur suchen, sind diese Maße jedoch fernab des Mainstreams. Dieser wird noch immer von den in den 1970er Jahren geprägten Maßen 90 – 60 – 90 beherrscht. Einst wurden diese Maße von der Hollywood-Diva Marylin Monroe geprägt und noch heute haben sie Bedeutung. Wenngleich diese Maße nicht immer erreicht werden können, so legen die großen Modelagenturen doch größten Wert auf den Abstand von etwa 30 Zentimetern bei den drei genannten Größen.

Die wichtigsten Modelmaße für Frauen

Unterschieden werden die vorgegebenen Modelmaße nach Frauen und Männern. Dabei kommt es auf die Körper- und die Konfektionsgröße, vielfach auf den Body Mass Index, den BMI, und auch die Schuhgröße an.

Die Körpergröße

Weibliche Models müssen, wenn sie auf den Laufstegen dieser Welt ihr Geld verdienen wollen, mindestens 1,70 Meter groß sein. Die Idealmaße für Models liegen dabei zwischen 1,73 und 1,79 Meter. Kleinere Models können zwar ebenfalls eine erfolgreiche Karriere hinlegen, allerdings nur in den wenigsten Fällen auf den Laufstegen. Sie haben dann meist nur Chancen als Fotomodels.

Größere Models sind dagegen nicht so gern gesehen, was unter anderem an den Idealmaßen der männlichen Models liegen dürfte. Dennoch gibt es Ausnahmen, wie einige der bekannten Topmodels beweisen. Sie sind deutlich größer, als das Idealmaß, haben aber dennoch sehr große Erfolge. Sie müssen allerdings die zu große Körpergröße durch andere Dinge wettmachen, wie eine besonders gute Ausstrahlung oder extrem lange Beine.

Der Body Mass Index

Auch der Body Mass Index, kurz BMI, spielt für Models eine entscheidende Rolle. Er wird errechnet, indem die Körpergröße in Zentimetern durch das Gewicht in Kilogramm geteilt wird. Für Frauen liegt das Idealgewicht bei einem Body Mass Index zwischen 18,5 und 29,5.

Allerdings haben die großen Modelagenturen in den vergangenen Jahren immer leichtere und dünnere Models gesucht. Das hatte zur Folge, dass viele Models sich immer weiter herunter hungerten, was in einigen Fällen sogar zum Tod führte. Aus diesem Grund wurden neue Richtlinien im Rahmen „Nationalen Charta der Deutschen Textil- und Modebranche“ festgelegt. Diese besagen, dass weibliche Models mindestens einen BMI von 18,5 aufweisen müssen und wenigstens 16 Jahre alt sein müssen. Ebenfalls gilt als Kleidergröße die 36 für die Models.

Konfektions- und Schuhgröße

Weiterhin ist die Konfektionsgröße entscheidend. Hier werden bei Models Konfektionsgrößen zwischen 34 und 38 toleriert. Wichtig ist die Einhaltung dieser Modelmaße deshalb, weil die großen Designer die Kleider für den Laufsteg in aller Regel in einer Einheitsgröße anfertigen, die also von allen Models gleichermaßen getragen werden kann.

Bei der Schuhgröße ist die Bandbreite etwas größer, sie darf zwischen 37 und 41 liegen. Wichtig für weibliche Models: Weibliche Rundungen haben auf dem Laufsteg nichts zu suchen. Eine etwas größere Oberweite ist dementsprechend nicht gerne gesehen.

Modelmaße für männliche Models

Auch bei den männlichen Models haben sich im Laufe der Zeit einige Modelmaße durchgesetzt, die eingehalten werden müssen. Die Mindestkörpergröße liegt bei 1,80 Metern, wobei auch größere Models eine Chance haben. Die ideale Körpergröße für männliche Models beträgt demnach 1,86 bis 1,90 Meter.

Hinsichtlich des Gewichts oder des Body Mass Index macht man männlichen Models wenige Vorschriften. Entscheidend ist, dass das Model einen gut definierten und geformten Körper aufweist. Zu viele Muskeln sollten aber dennoch nicht vorhanden sein. Die Konfektionsgröße zwischen 94 und 98 muss bei männlichen Models erfüllt werden. Hinsichtlich des BMI Wertes wurde festgelegt, dass dieser wenigstens bei 20 liegen muss. Darunter liegende BMI Werte würden aussagen, dass die Models untergewichtig sind, was ebenfalls nicht gewünscht ist.

Bei den Schuhgrößen herrscht auch bei männlichen Models wieder eine gewisse Bandbreite, die allerdings nicht allzu groß ist. Sie reicht von der Schuhgröße 38 bis hin zur Größe 43.

Abweichungen von diesen Modelmaßen bedeuten aber nicht zwingend, dass man keine Chance auf eine Modelkarriere hat. Lediglich auf dem Laufsteg und bei den ganz großen Designern gibt es dann kaum Jobs. Bei Nischenanbietern oder beim Fotoshooting kann man aber dennoch gute Auftraggeber finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>